Portraitmalen

DSC_0207 copyDie etwas anderen Portraits aus dem Schulranzen:
mit Kulli oder Feder, Aquarell oder Filzer,…
auf uraltes Papier, in ein Buch, auf Kartonage­abfälle,…
in einer Minute, in einer Stunde,…
mit zufällig ermittelten Rahmen­bedingungen bei verrückten Portrait­spielen,…
mal naturalistisch gemalt, mal expressiv überzeichnet, mal karkikativ skizziert,…
wird jedes dieser Bilder ein neues eigenwilliges, außer­gewöhnliches Einzelstück!

DSC_0205 copyDie Preise für die Portraits entscheiden die Gemalten selbst. Ich komm auch gern zu deinem Fest oder deiner Veranstaltung und zeichne entweder als „Flatrate“ (ugf 50€/Stunde + Anfahrt) oder gegen Spende von den portraitierten Personen. Schreib mir einfach eine Mail an
 lukastaschler{ät}posteo.de

malsituation-3Meine Art zu Malen
Ich male & zeichne hauptsächlich mit gefundenen und geschenkten Stiften & Farben auf „Müll“. Ich lege Wert auf einen möglichst nicht vorhandenen ökologischen Fußabdruck, den ich hinterlasse.
Derzeit benutze ich folgende Medien um die Farbe aufs Bild zu bekommen:
 Kugelschreiber,
 Fineliner,
 Tusche mit Feder (Vogel oder Stahl) oder Pinsel, 
Filzer,
 Marker, 
Buntstifte,
 Aquarell,
 Acryl
 und alle erdenklichen Kombi­na­tionen aus diesen Techniken. Generell könnte man sagen, dass ich alle Techniken mag, bei denen ein Strich auch da bleibt wo er hingesetzt wurde. Das verleiht dem Ganzen einen klaren, starken Ausdruck. 1000 Korrekturen mit dem Radier­gummi oder ewiges Kohle-­Rumgewische verwässern meiner Meinung nach ein Bild.
 Gerne mag ich zum Beispiel die traditionelle Variante: Tusche & Feder mit Aquarell koloriert oder auch die moderne: Filzer, Marker und Bunt­stifte auf Acrylgrundierung oder…
Ich male auf alles was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Nur nicht gern auf die Sachen auf die man normaler­weise malen sollte(Leinwand oder Zeichen­papier). Statt­dessen sammel ich immer Kartonage­abfälle, altes Papier, skurille Bücher oder andere Raritäten wie alte Architektur­pläne vom ehemaligen Quelle­versand­zentrum. Du kannst mir auch genre dein eigenes Ding mitbringen auf das ich dann zeichne.
wuerfelgrafikWeil ich es immer liebe, wenn man irgendwo mit einem kleinen Spiel viel Spaß haben kann, habe ich fürs Portraitmalen zwei Spiele erfunden: Das Würfelportrait – du würfelst und je nach Augenzahl habe ich 10 bis 60 Sekunden Zeit dich aufs Blatt zu bringen!
Und das SuperRouletteSpezialPortrait. Alle erdenklichen Komponenten eines Portraits werden vom Zufall entschieden. Farben, Stiftarten, Malgrund, die Pose und ein kleines (oder großes) Handicap für mich entscheiden die kleinen Kügelchen, je nachdem, wo sie im Roulette Platz nehmen. Zum Beispiel zeichne ich mit grünem Buntstift und rotem Kugelschreiber in ein altes Buch, das Modell in Denkerpose, ohne aufs Blatt zu schauen. (Das Roulette wird bald durch das weniger komplexe „Würfelportrait Deluxe“ ersetzt werden.)

rucksack1Der Malrucksack
ist ein alter Scout-Schulranzen. Ich habe ihn ein wenig für meine Zwecke umgebaut. Vorne aufgesägt und verschiedene Aufbewahrungs­möglichkeiten für Stifte, Pinsel und Farben eingefügt; eine Zigarren­dose als Palette zum Farbenmischen, eine alte Sparkasse für die Spenden, eine Box für meine Visiten­karten, eine Stoppuhr für meine crazy Portrait­spiele und lauter so Kram eben habe ich eingebaut. Die Träger des Rucksacks musste ich verlängern, ich habe die von einem anderen, ausrangierten reingenäht. Ein alter Wischmob dient in Kombination mit einem Getränke­kasten(den es ja auf jeder Veranstaltung gibt) und einem etwas umgebauten Foto­stativ als Ständer für mein gemaltes Werbe­banner. 
Je nachdem wie ich unterwegs bin, kann ich den Rucksack wie eine Fahrrad­tasche an meinen Gepäck­träger hängen oder auf ein größeres Rucksack­gestell mit draufpacken, wo dann auch noch ein paar Anzieh­sachen und eine Zahnbürste Platz haben.
Im Prinzip ist mein komplettes Atelier in diesem Rucksack. Damit bin ich super flexibel und kann mich immer da aufbauen wo es gerade am Besten passt.
Habe mir nun allerdings eine noch kleinere Einheit gebaut. Nachdem der Rucksack ja auch schon der kleinere Nachfolger der Malkiste aus dem Video ist. Bin was das angeht irgendwie ein Perfektionist.

Über mich
Warum Portrait­zeichnen? Die außer­gewöhnliche zwischen­menschliche Interaktion gepaart mit der Spon­tanität eines jeden neuen Bildes ist für mich immer wieder ein Nerven­kitzel. Wie sich viele Menschen über so etwas Einfaches, wie ein paar Striche auf einer Pappe, freuen, ist einfach großartig!
 Neben meiner Tätigkeit als Portrait­zeichner mache ich auch noch Illustration, Film und ver­schiedene andere freie Arbeiten und engagiere mich in unter­schiedlichen kulturellen und politischen Projekten.

Vita
born 1991 in Nürnberg, aufgewachsen am Kaff, Schule, was man eben so macht…
2008 – 2010 – Lothar-von-Faber-(Fachober)Schule / Zweig Gestaltung
2011 – 2013 – Studium Design an der Ohm-Hochschule Nürnberg / Schwerpunkte Illustration, Typo­graphie und Film
seit Mai 2012 – Gemeinschaft­satelier im ehemaligen Quelle­versand­zentrum
Winter 12/13 – ERASMUS École Olivier de Serres Paris / Communication Visuelle, Laque, Modelage
zurück in Deutschland => Studium abgebrochen; war zu kommerz­lastig
Mai 2013 – Entdeckung der Portrait­malerei; seitdem diverse Märkte, Feste und Veranstaltungen
Sommer 2013 – Gründung des Quell­kollektivs
März 2014 – Eröffnung „Heute:“ Raum für Kunst und Kultur im ehemaligen Quelle­versandzentrum
seit Sommer 2016 – auf Reisen, hier dort mal eine Malaktion

portrait­relevante Ausstellungen und Veranstaltungen
Juni 2013 – Sommer­kollektion / Quelle
September 2013 – Q17Q18 / Quell­kollektiv zu Gast bei Offen auf AEG
Oktober 2013 – 20 Jahre Bauer&Bauer / Neues Museum
Januar 2014 – König der Doofen – Obdachlosen­portraits / Machhörndl Kaffee
Juni 2014 – Sommer­kollektion / Quelle
März 2015 – Heute: Portrait / Heute
Mai und Oktober 2016 – Abmischen / Nürnberg
+ diverse Hochzeiten und andere Feste

2013, 2014, 2015, 2016 – SupermART / Nürnberg
2014 – Kreativarena / Jena
2014, 2015 – DillyDally Designmarkt / Regensburg
2014 – Mittelalter-Weihnachtsmarkt / Fürth
2015, 2016 – Fesch’markt / Wien

mehr zum Thema auf meinem Blog unter: Portraitmalen