Portraits

DSC_0207 copy

DSC_0205 copy
[deutsch][français]

nächste Portrait-Termine:

— zur Zeit hab ich noch nichts in Aussicht —

Die etwas anderen Portraits:
mal (mehr oder weniger) naturalistisch gemalt, mal expressiv überzeichnet, mal karkikativ skizziert,…
mit Kulli oder Feder, Aquarell oder Filzer,…
auf uraltes Papier, in ein Buch, auf Kartonage­abfälle,…
oder mit zufällig ermittelten Rahmen­bedingungen bei verrückten Portrait­spielen,…
wird jedes dieser Bilder ein eigenwilliges, außer­gewöhnliches Werk.

Die Preise für die Portraits entscheiden die Gemalten selbst. Es ist mir wichtig, dass alle die Lust haben das machen, egal ob sie viel oder wenig Geld haben. Und seitdem ich entschieden habe konsequent keine Preise zu nennen, geht es mir damit viel besser, die Stimmung ist lockerer und ich freu mich auch der kapitalistischen Geldlogik etwas entgegensetzen zu können.

Ich komm auch gern zu deinem Fest oder deiner Veranstaltung und zeichne entweder als „Flatrate“ (ugf 50€/Stunde + Anfahrt) oder gegen Spende von den portraitierten Personen. Schreib mir einfach eine Mail an
 hahajuhu{ät}riseup.net

Meine Art zu Malen
Ich male & zeichne hauptsächlich mit gefundenen und geschenkten Stiften & Farben auf „Müll“. Ich lege Wert auf einen möglichst nicht vorhandenen ökologischen Fußabdruck meinerseits. 
Derzeit benutze ich folgende Medien um die Farbe aufs Bild zu bekommen:
 Kugelschreiber,
 Fineliner,
 Tusche mit Feder (Vogel oder Stahl) oder Pinsel, 
Filzer,
 Kopierpapier, Marker, 
Buntstifte,
 Aquarell,
 Acryl
 und alle erdenklichen Kombi­na­tionen aus diesen Techniken. Generell könnte man sagen, dass ich alle Techniken mag, bei denen ein Strich auch da bleibt wo er hingesetzt wurde. Das verleiht dem Ganzen einen klaren, starken Ausdruck. 1000 Korrekturen mit dem Radier­gummi oder ewiges Kohle-­Rumgewische sind nicht mein Ding.
 Gerne mag ich zum Beispiel eine traditionelle Variante: Tusche & Feder mit Aquarell koloriert oder auch die moderne: Filzer, Marker und Bunt­stifte auf Acrylgrundierung oder…
Ich male eigentlich auf alles. Nur nicht gern auf die Sachen auf die man normaler­weise malen sollte(Leinwand oder Zeichen­papier). Statt­dessen sammel ich immer Kartonage­abfälle, altes Papier, skurille Bücher oder andere Raritäten wie alte Architektur­pläne vom ehemaligen Quelle­versand­zentrum. Du kannst mir auch genre dein eigenes Ding mitbringen auf das ich dann zeichne.
wuerfelgrafiknoch mehr dazu hier
Weil ich es immer liebe, wenn man irgendwo mit einem kleinen Spiel viel Spaß haben kann, habe ich fürs Portraitmalen zwei Spiele erfunden: Das Würfelportrait – du würfelst und je nach Augenzahl habe ich 10 bis 60 Sekunden Zeit dich aufs Blatt zu bringen!

Das Geld
Tja, ohne ist dann doch auf lange Sicht sehr unpraktisch in unserer aktuellen Lebenswelt. Aber ich versuche der kapitalistischen Logik soweit wie’s geht entgegenzusteuern. Indem ich die Leute konsequent selbst entscheiden lasse wieviel oder was sie mir für ein Bild geben wollen.
Direkter Tausch ist auch klasse!

Über mich
Warum Portrait­zeichnen? Die außer­gewöhnliche zwischen­menschliche Interaktion gepaart mit der Spon­tanität eines jeden neuen Bildes ist für mich immer wieder ein Nerven­kitzel. Wie sich viele Menschen über so etwas Einfaches, wie ein paar Striche auf einer Pappe, freuen, ist einfach großartig!
 Neben meiner Tätigkeit als Portrait­zeichner mache ich auch noch Illustration, Film und ver­schiedene andere freie Arbeiten und engagiere mich in unter­schiedlichen kulturellen und politischen Projekten.

viele verschiedene Beiträge zum Thema Portrait <=Klick!

Vita
born 1991 in Nürnberg, aufgewachsen am Kaff, Schule, was man eben so macht…
2008 – 2010 – Lothar-von-Faber-(Fachober)Schule / Zweig Gestaltung
2011 – 2013 – Studium Design an der Ohm-Hochschule Nürnberg / Schwerpunkte Illustration, Typo­graphie und Film
seit Mai 2012 – Gemeinschaft­satelier im ehemaligen Quelle­versand­zentrum
Winter 12/13 – ERASMUS École Olivier de Serres Paris / Communication Visuelle, Laque, Modelage
zurück in Deutschland => Studium abgebrochen; war zu kommerz­lastig
Mai 2013 – Entdeckung der Portrait­malerei; seitdem diverse Märkte, Feste und Veranstaltungen
Sommer 2013 – Gründung des Quell­kollektivs
März 2014 – Eröffnung „Heute:“ Raum für Kunst und Kultur im ehemaligen Quelle­versandzentrum
seit Sommer 2016 – auf Reisen, hier oder dort mal eine Malaktion

portrait­relevante Ausstellungen und Veranstaltungen
Juni 2013 – Sommer­kollektion / Quelle
September 2013 – Q17Q18 / Quell­kollektiv zu Gast bei Offen auf AEG
Oktober 2013 – 20 Jahre Bauer&Bauer / Neues Museum
Januar 2014 – König der Doofen – Obdachlosen­portraits / Machhörndl Kaffee
Juni 2014 – Sommer­kollektion / Quelle
März 2015 – Heute: Portrait / Heute
Mai und Oktober 2016 – Abmischen / Nürnberg
+ diverse Hochzeiten und andere Feste

2013, 2014, 2015, 2016 – SupermART / Nürnberg
2014 – Kreativarena / Jena
2014, 2015, 2017 – DillyDally Designmarkt / Regensburg
2014 – Mittelalter-Weihnachtsmarkt / Fürth
2015, 2016, 2017, 2018 – Fesch’markt / Wien, Linz, Voralberg
2018 – Kunst- und Designmarkt / Passau, Linz

mehr zum Thema auf meinem Blog unter: Portraitmalen

[français]

DSC_0207 copy

DSC_0205 copy

beaucoup des articles differents sur le thème<=Klick!

prochaines evenements:
— en ce moment, j’ai rien prevu encore —

Des portraits un peu differents:

Une fois peint (plus ou moins) naturaliste, une autre fois expressivement exagèré, ou un croquis vite-faite ou une illustration dans un stil de bande dessiné,…
avec un stylo à bille ou une plume, aquarelle ou feutre,…
sur du papier archi-vieux, dans un livre, sur des dechéts de kartonnerie,…
ou avec des conditions designées au hasard par des jeux de portraits,…
chaqu’un de ces tableaux devient un pièce unique extraordiniare!

Tout est a prix libre, les gens decident illes même combien illes me donnent. Je veux bien aussi venir sur ta fête ou ton evenement et dessine soit en mode „Flatrate“ (proposition: approx. 50€/heure) ou comme d’habitude pour des dons. Ecris-moi juste un mail à hahajuhu{ät}riseup.net

malsituation-3Ma facon de peintre

Je peints et dessine principalement avec des stylos, crayons et couleurs trouvées ou données sur des „dechéts“. Je fais attention à une empreinte écologique possiblement plustôt pas existante. Actuellement j’utilise les moyens suivants pour appliquer la couleur sur le tableau: stylo à bille,
 fineliner,
 encre de chine avec plume (oiseau ou metal) ou pinceau, feutre, marqueur, crayons, aqurelle, acrilque, papier à photocopies et tout les combinaisons imaginables. En general on pourrait dire que j’aime tout les techniques ou le trait reste la ou il a été fait. Ca donne une expression claire et forte. 1000 corrections avec l’efface ou noyer le charbon n’est pas mon truc.
 J’aime bien par example une variante traditionelle: Encre à la plume coloré à l’aquarelle ou bien la moderne: feutre, marqueur sur un fond en acrylique.
Je peints en pricipe sur tout. Seulement pas trop sur des choses sur lesquelles on est sensé de peindre (toile ou papier de dessin) À la place je collectionne toujours des dechéts de cartonnage, du vieux papier, des livres bizarres ou autre rarités comme des vielles plans d’architecture. Tu peux aussi bien m’apportar un truc sur lequel je fais un dessin.
wuerfelgrafikParce que j’aime toujours si je peux bien m’amuser avec un petit jeu quelque part, j’ai inventé des jeux pour la peinture des portraits: Le portrait a dés – tu jetes le dé et depandant de la nombre des points, j’ai 10 à 60 secondes pour te rendre sur la feuille!

L’argent

Ben, sans c’est quand même pas très pratique sur une vue longueterme dans le monde où on vie actuellement. Mais j’essaye de combattre la logique capitaliste le plus possible. En laissant les gens decider elleux même combien ou quoi elleux veulent me donner pour un tableu.
Échange directe est chouette aussi!

À propos

Pourquoi dessiner des portraits? L’interaction sociale extraordinaire combiné avec la spontanité de chaque nouvel tableau est toujours une sensation forte pour moi! C’est juste formidable, comment autant des gens se rejouissent de quelque chose si simple comme quelques traits sur un morceau de carton. À côté mon activité comme portraitiste je fais aussi illustration, film et differents autres oeuvres libres et je m’engage dans des differents projets culturels et politiques.

Vita
born 1991 in Nürnberg, grandi dans un bled, école,…
2008 – 2010 – Lothar-von-Faber-lycée / branche conception
2011 – 2013 – Études de design à la Ohm-Hochschule Nürnberg / matières principales: illustration, typo­graphie et film
2012 – 2016 – Ateliers partagées dans l’ancien Quelle­versand­zentrum
hiver 12/13 – ERASMUS École Olivier de Serres Paris / Communication Visuelle, Laque, Modelage
de retour en Allemagne => études arretées; trop perché vers le commerce
Mai 2013 – Découverte de la peinture des portraits; depuis marchés, salons et evenements diverses
Été 2013 – fondation du Quell­kollektiv
2014 – 2015 „Heute:“ Espace pour art et culture dans l’ancien Quelle­versandzentrum
Depuis été 2016 – en voyage, ici ou là une action de portraits

Expositions et evenements pertiante en portraits
Juni 2013 – Sommer­kollektion / Quelle
September 2013 – Q17Q18 / Quell­kollektiv zu Gast bei Offen auf AEG
Oktober 2013 – 20 Jahre Bauer&Bauer / Neues Museum
Januar 2014 – König der Doofen – Obdachlosen­portraits / Machhörndl Kaffee
Juni 2014 – Sommer­kollektion / Quelle
März 2015 – Heute: Portrait / Heute
+ plein d’autres marriages et fêtes

2013, 2014, 2015, 2016 – SupermART / Nürnberg
2014 – Kreativarena / Jena
2014, 2015, 2017 – DillyDally Designmarkt / Regensburg
2014 – Mittelalter-Weihnachtsmarkt / Fürth
2015, 2016, 2017, 2018 – Fesch’markt / Wien, Linz, Voralberg
2018 – Kunst- und Designmarkt / Passau, Linz

plus sur le thème sur mon blog sous: Portraitmalen

Werbeanzeigen