/ / Q / / SENSES / / MÖGLICHKEITEN DES JURTENBAUS / / AUSZUG AUSTER / / REQUIEM FÜR EINE QUELLE / /

Auf dem ehemaligen Quelle-Gelände hat sich seit Ende letzten Jahres alles verändert. Es gab nochmal viel Kultur im Endspurt, auf dem Platz der vertanen Chancen wurde ironischerweise ein Flüchtlingslager aufgebaut. (Direkt neben den jetzt wieder komplett leeren 255000qm) Alle Mieter mussten das Gebäude verlassen, viele sind nach gegenüber umgezogen. Ein Abschied in vielen Etappen…

/ / Q / / QUELLE – QUERSCHNITTE / / SENSES / / Film von Stephanie Walter und Lukas Lukas
Großes Kino. Die Stufen runter, Eintritt in eine andere Welt. Zur letzten Sommerkollektion gab es im Heute-Keller (und auch oben, aber nicht im Film) eine Darbietung für alle Sinne. Im Esprit der Q17Q18 Ausstellung vor 2 Jahren auf AEG wurde wieder ein weltfremder Ort kreiert. Licht und Ton entführen die Realität. Hypnose, Trip und Ekstase. Willkommen im unterirdischen Spaceship.
In Folge 10: Die Lichtwürfel reagieren auf den Sound, den die Musiker machen, inspiriert vom Licht der Würfel… Oder die Maschine aus Plattenspielern und diversen Tonabnehmern läuft und hämmert ihr Mantra durch den Raum. Die Dreammachine verursacht Halluzinationen, nur durch langes Betrachten. Metatrons Würfel brütet das Steinei mit ständig morphenden geometrischen Formen. Doch nichts ist jemals fertig, der Aufbau wird ständig modifiziert, immer neu interpretiert. Work in Progress…

orga/kuration
Stephanie Walter stephanie-walter.com
Stefan-Christoph Methner methners.com
Christopher Mau mitternachtssnack.blogspot.de
Lena Müthe lenamuethe.blogspot.de

musik
DRAUSSEN SASSEN SCHWEIGEND TIERE: Arin Ohlgem, Felix Förster

installation
SPACE GARDEN: Lars Fischer klangkollektor.com, Stefan-Christoph Methner, Tobias Witt tobi-glas.de, Dominik Seibold
TURNTABLE MACHINE: Hans Fuss, Lars Fischer
DREAM MACHINE: Stefan-Christoph Methner
METATRONS WÜRFEL: Kai Karunkar

Kamera: Lukas Lukas, Kai Schmitzer, Kai Karunkar
Schnitt: Stephanie Walter, Lukas Lukas

/ / Q / / QUELLE – QUERSCHNITTE / / MÖGLICHKEITEN DES JURTENBAUS / /
Eine Viertel-Millionen Quadratmeter (mittlerweile wieder kompletter) Leerstand, beheizt, beleuchtet, mit sanitären Anlagen. Daneben: leere Parkplätze.
Bauen wir auf die leeren Parkplätze neben dem zweitgrößten Leerstand Deutschlands gar nicht so temporäre Notunterkünfte für Geflüchtete. Ohne Fenster. Das klingt logisch.
In Folge 11 sehen wir den Aufbau der Leichtbauhallen auf dem Platz der vertanen Chancen. Und unsere Refugees-Welcome-Weihnachts-Party. Und Leerstand. Darin ein kleiner Überrest einer Arbeitsgruppe, die sich wohl ironischer Weise irgendwann einmal mit der Bewohnbar-Machung der Quelle beschäftigt hat – Möglichkeiten des Jurtenbaus.

/ / Q / / QUELLE – QUERSCHNITTE / / AUSZUG AUSTER / /
Nach der Zwangsversteigerung im Sommer 2015 an den internationalen Großkonzern wurden die Mietverträge aller Zwischennutzer sofort bis zum Ende des Jahres gekündigt. Auf Druck der Stadt hin wurde uns das „Heizhaus“ angeboten, das zweite Gebäude der Quelle, ein Hundertstel so groß wie unser altes Zuhause und trotzdem noch rund 2000qm. Es müssen nun um die 30 Werkstätten, Proberäume, Studios, Ateliers und Büros von höchst eigensinnigen und hoch spezialisierten Individuen umgezogen und verschmolzen werden. In einem absurden Überfluss an Platz wurde jeder zum Sammler tausender Dinge, die man vielleicht irgendwann mal brauchen könnte und auch schon oft brauchte. Werft alle euere Haufen zusammen, wir machen einen großen Gemeinschaftshaufen!
In Folge 12 der Quelle-Querschnitte betreten wir Neuland! Der alte monströse Bau wird mit hunderten Wagenladungen verlassen und die Mitglieder des Kollektivs rücken in ihrem neuen Zuhause hinterm Quelle-Turm zusammen. Der Umzug ohne Autos wird begleitet von Auster, die am letzten Konzertabend im Heute einen unglaublichen Auftritt spielen. Ein würdiger Abschluss. Einer von vielen.

/ / Q / / QUELLE – QUERSCHNITTE / / REQUIEM / /
Großes Kino. Ein letztes Mal durch die riesigen leeren Hallen laufen, ein letztes Mal mit dem verrückten Lastenaufzug fahren. Ein letztes Mal auf der Dachterrasse. Ein allerletztes Mal mit dem Cityroller in der ehemaligen Kantine des Quelle-Versandzentrums rumdüsen. Der Boden ist aber auch perfekt dafür! Der 31. Januar war der letzte Tag an dem man ohne weitere Sondergenehmigung die Schranke passieren durfte.
In Folge 13 nimmt das Quellkollektiv Abschied. Begleitet von einem Harmonium auf Rädern wandert ein bunter Trauerzug (oder doch eher eine Zirkuskarawane?) durch die jetzt wieder komplett leere Quelle.

Werbeanzeigen

Über lukasseite

system- und kunstkritische Kunst. aktivistischer Illustrator // reisender Portraitzeichner // kulturschaffender Radfahrer // Sand im Getriebe // Ein Tropfen im Ozean //

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: